Zur Startseite
Startseite >
Firmenprofil >
Porträt >
Leistungen >
Schulungen >
Referenzen >
Artikel >
Service >
QM-Links >
Q-Preise >
Downloads >
Kontakt >

Übersicht der Artikel zum QM

Hier finden Sie eine Übersicht grundlegender Artikel zu den Themen Qualitätsmanagement, Normenreihe DIN EN ISO 9000, Total Quality Management (TQM), EFQM-Modell, Qualitätspreise, Aufbau von Managementsystemen, etc.

Von der ISO 9001 zur Bewerbung um einen Qualitätspreis

Neue Rubrik “Q-Preise” mit einer vollständigen Übersicht über die nationalen deutschsprachigen und länderspezifischen Qualitätspreise.

Qualitätssicherung von zugekauften Produkten

Outsourcing anstelle von Eigenleistung setzt ein professionelles Beschaffungsmanagement auch in Bezug auf die Qualität der beschafften Produkte voraus. Dazu gehören insbesondere Maßnahmen vor Beginn der Erstlieferung. Eine Überwachung und Auswertung der Qualität während der Serienlieferung ergänzen die Qualitätssicherung Beschaffung.

Ein Managementsystem mit der ISO 9001 konform erklären

Unternehmen können als Alternative zur Zertifizierung ihr Managementsystem gegenüber den Kunden mit Hilfe einer Konformitätserklärung darlegen.

Spannungsfeld zwischen verschiedenen Datenträgern

Lenkung der Dokumente - ein wachsendes und meist ungelöstes Problem in Unternehmen.

Der diskrete Charme der Kennzahlen

Vom Umgang mit Informationen, der Erstellung von Kennzahlensystemen und dem Berichtswesen.

Das AQL-Stichprobensystem nach DIN ISO 2859-1

Bei Stichprobenprüfungen nach selbst "ausgedachten" Anweisungen  wird bei kleinen Stichproben zu wenig und bei großen zu viel, damit zu teuer, geprüft.

Der Kontinuierliche Verbesserungsprozess und das Deming-Rad (PDCA)

Zu den drei Säulen des Umfassenden Qualitätsmanagements (TQM) gehört neben der konsequenten Kundenorientierung und der vorbeugenden Qualitätssicherung insbesondere die ständige Verbesserung als Schlüssel für mehr Produktivität und Geschäftserfolg.

Forderungen der ISO 9001 an die Dokumentation eines Managementsystems

Die ISO 9001 erlaubt Unternehmen Flexibilität bei der Auswahl der Art und Weise, wie sie ihr Managementsystem dokumentieren. Bestimmte Anforderungen sind allerdings definiert. Die Umsetzung dieser Forderungen hängt aber von der Art und Größe des Unternehmens, der Komplexität und Wechselwirkung der Prozesse und der Fähigkeit des Personals ab.

Interne Audits als Managementinstrument der Geschäftsführung

In diesem Artikel werden alle Auditarten kurz vorgestellt, hauptsächlich aber die internen Audits. Der typische Ablauf eines Audits wird beschrieben und die Aufgaben, Verantwortungen und Qualifikationen der Auditbeteiligten werden benannt.

Warum ein Unternehmen Visionen braucht

... oder warum Kolumbus den Seeweg nach Indien nicht entdeckte. Ein Unternehmen braucht neben der Vision daraus abgeleitete Strategien und konkrete Ziele. Im Zusammenhang mit dem Aufbau von Managementsystemen und der Weiterentwicklung in Richtung Total Quality Management herrscht oftmals eine Begriffsverwirrung, was im einzelnen gemeint ist.

Vom bürokratischen zum prozessorientierten Managementsystem

Schlankes und effizientes System als Grundlage für eine Weiterentwicklung in Richtung TQM. Am Beispiel eines mittelständischen Unternehmens wird die Vorgehensweise und das Ergebnis der Umgestaltung eines auf den 20 QM-Elementen der ISO 9001:1994 beruhenden QM- Systems in ein prozessorientiertes System nach ISO 9001:2000 dargestellt.

Qualitätsmanagement als Dienstleistung

Qualitätsmanagement auf Zeit und/ oder externes Qualitätsmanagement.

Die Struktur der Normenreihe ISO 9000:2000

Die Norm besteht aus den drei Grundnormen ISO 9000 "Grundlagen und Begriffe", ISO 9004 "Qualitätsmanagement-Systeme/ Leitfaden zur Leistungsverbesserung" und ISO 9001 "Qualitätsmanagement-Systeme/ Forderungen".

Das Prozessmodell der ISO 9001:2000

Die systematische Erkennung und Beherrschung der verschiedenen Prozesse und deren Wechselwirkungen kann man mit Hilfe des Prozessmodells beschreiben. Darauf beruht die Struktur der Norm. Sie besteht aus den vier Hauptabschnitten "Verantwortung der Leitung", "Management der Ressourcen", "Produktrealisierung", "Messung, Analyse und Verbesserung".

Die vier Stufen der Qualität in Pflegeeinrichtungen

Gesetzliche Regelungen und die gestiegenen Anforderungen des Marktes führen dazu, dass sich viele Einrichtungen neu orientieren müssen. Gemäß SGB XI sind ambulante und stationäre Altenpflegeeinrichtungen verpflichtet, Qualitätssicherungsmaßnahmen zu betreiben und zu dokumentieren. Dazu gehört der Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems.

Prozessfähigkeitsuntersuchungen und Prüfkosten.

Zur Überwachung und Lenkung von Fertigungsprozessen ist es heute Stand der Technik, mit statistischen Methoden zu arbeiten. Das Arbeiten mit der Methode der Prozessfähigkeitsuntersuchung hält den Prüfaufwand in wirtschaftlichen Grenzen.

Qualitätsverbesserung durch internen Kunden-Lieferanten-Beziehungen

Die Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität stellt heute für viele Unternehmen eine wesentliche Strategie dar, um auf dem enger werdenden Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Dabei sind relevante Produktivitätspotentiale häufig nur durch konsequente Optimierung der unternehmerischen Prozesse zu erreichen.

Das Trichterexperiment von Deming

Zur Beherrschung eines Produktionsprozesses muss man das grundlegende Verhalten von Prozessen verstehen. Hierzu eignet sich sehr gut das Trichterexperiment. Es wurde erstmals von Edward Deming, Mitarbeiter von Walter Shewhart, durchgeführt.

Der Qualitätskreis

Zielsetzung der unternehmerischen Aktivitäten muss die Erfüllung der Kundenerwartungen sein. Das ist nur erreichbar, wenn alle Mitarbeiter auf dieses Ziel hinarbeiten und sich alle für die Qualität verantwortlich fühlen. Der Qualitätskreis stellt diesen Sachverhalt dar.

Von Missionaren und Widerstandskämpfern

Innere und äußere Motivation bei der Einführung von Qualitätsmanagementsystemen.

Hindernisse bei der inneren Motivation und ihre Hilfen

Die äußere Motivation kann die innere zwar anschieben, sie auf Dauer aber nicht ersetzen. Ist die innere Motivation vorhanden, ist die Störbarkeit auf dem Weg zur Zielerreichung, z.B. bei Veränderungsprozessen geringer.

Wie Kunden ihre Lieferanten beurteilen oder: Warum Qualitätsmanagement?

Der Kunde weiß genau was er will - er will Qualität zu einem vertretbaren Preis. Das wird durch eine Umfrage bei Kunden bestätigt. Die wichtigsten Aspekte für den Erfolg von Unternehmen am Markt sind demnach Qualität und ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis.

Typische Problemstellungen in Klein- und Mittelständischen Unternehmen

 ... und ihre Lösungen durch mehr Prozess- und Kundenorientierung mit Hilfe des Qualitätsmanagements

Zehn Milliarden Euro geben Unternehmen für ihr soziales Engagement aus

Neun von zehn Unternehmern engagieren sich fürs Gemeinwohl, wobei die kleineren, inhabergeführten Unternehmen an der Spitze liegen. Fast jeder vierte Unternehmer baute in den vergangenen Jahren sein gesellschaftliches Engagement aus. Imagegewinn fürs Unternehmen und zielgerichtete Hilfe sind die Hauptmotive

 

 

 

 

 

 

QS-Besch-kl

Zoom Übersicht QS-Maßnahmen Beschaffung

 

Annahmekennlinien von ausgewählten Stichprobenanweisungen

Zoom Annahmekennlinien von ausgewählten Stichprobenanweisungen

| Seitenanfang | Startseite | Kontakt | Impressum |